T R E I B E R - Fahrzeugtechnik

Thomas - Mann - Straße 31

22175 Hamburg - Bramfeld

Kfz.-Sachverständiger (Zweirad) BdZS e.V.

Kraftfahrzeug - und Zweiradmechaniker-Meister       

Zweiradfahrgestell-Instandsetzungsfachbetrieb nach den Richtlinien der Fahrzeughersteller und dem DVS e.V.

Schweißfachbetrieb WIG + MAG nach DIN EN 287-1

Treiber-Hamburg, damit`s bald wieder flott voran geht!

Startseite

Projekt Kneeler-Renngespann: es gibt einiges zu tun..... ;-)

Mai 2012 Eggebek: der “generalüberholte” Motor ist geplatzt...

Stadtpark 2012 neuer Versuch mit altem Block (Fehler!!), wieder geplatzt!!

Oktober 2012 Eggebek: nun läuft er wieder ;-)  sch...ß Wetter...

Leider ist bei der Veranstaltung “Classic-Wolf” am 31. Mai 2014 schon beim Training ein schwerer Unfall passiert, wo das Gespann stark beschädigt wurde. Es wurde dann fahrwerkstechnisch (nicht von mir - leider...) neu aufgebaut. (Fotos auf www.kaltschmied.de ) Terminlich war alles sehr knapp, da wir alle beruflich ziemlich angespannt sind. Daher war eine Probefahrt , auch weil ein Termin in Eggebek abgesagt wurde, nicht möglich. Die nächste Veranstaltung waren das Motorrevival im Stadtpark Hamburg. Dort stellte sich leider heraus, dass das Gespann mit der  eingebauten Fahrzeuggeometrie unfahrbar ist. Ein weiterer Unfall (s. Foto, Beiwagenverkleidung wieder platt....) war die Folge. Meine erste Maßnahme war, bei der geballten Kompetenz der Gespannkollegen (Danke nochmal für die Bereitschaft) um die Möglichkeit der Rahmendatenabnahme zu bitten. Samstag Abend habe ich dann mit der MEGA-MAX an 3 Gespannen eine Rahmendaten-Abnahme durchführen können. Mir liegen weiterhin Messdaten von einem BMW-Kneeler-Weltmeisterschaftsgespann aus den 80ern vor. Diese wurden ebenfalls mit MEGA-MAX aber mit dem Zusatzgerät CMS, welches nicht nur die Rahmengeometrie sondern  die gesamte Fahrzeuggeometrie misst, ermittelt.   Um diese Daten dann auf unser Gespann übertragen zu können, war es notwendig hier ebenfalls die Zusatzmessung mit dem CMS durchzuführen um die Fehlerquelle zu finden. Dies haben wir nun am 12.12.2014 durchgeführt. Mein Dank geht auch an die Fa. Scheibner Messtechnik BS, Herrn Scheibner, www.scheibner.de . Es bleibt spannend.....        

 

12.12.2014: Fahrwerksdiagnose mit dem MEGA-MAX-System und dem  Zusatz CMS zur Erfassung aller wichtigen Fahrwerksdaten



Dokumentation des Wiederaufbaus:
Beim Zerlegen des "instandgesetzten" Gespanns  und der Gabel des ehemaligen Erbauers kamen ersteinmal ziemlich gruselige Tatsachen zu Tage:

1. Das Lenklager war komplett durch Schweißung ausgeglüht, rostig und verschlissen, der Rollenkäfig des Lagerinnenrings war völlig verschmort.

2. Die Lagerung der Federbeine, die normalerweise durch Gummisilentblocks geführt wird, damit sich das Bein durch verdrehung beim Einfedern dem verändernden Winkel anpassen kann, wurde alle durch Hartplastikeinsätze (hier grün) ausgetauscht, damit das garantiert nicht mehr funktioniert.

Die beiden Federbeine vorn sind in den Kolbenstangen gekürzt,  allerdings um 9 mm unterschiedlich.... 

3. Die Führung des linken Schwingenholms, die wegen des Radein- und ausbaues 2teilig ausgeführt war,  wurde gesamt nur durch eine 6mm Schraube gehalten.

4. Die beiden Oberrohre des Rahmens wurden zwar erneuert, allerdings sind die beiden vorn vor dem Motor nach unten laufenden Züge nicht repariert oder ausgetauscht worden.

 5. Die Lagerung der Vordergabel in den Gelenken ist weder in Buchsen noch in Lagern ausgeführt. Es sind nur Bohrungen durch die dann  wahlweise 8 oder 10mm Bolzen gesteckt und verschraubt wurden.

6. Die Vorderradbremse läuft mit einer Scheibe im Rad, ohne  oder nur mit sehr wenig Kühlung durch Fahrtwind (wie soll der auch innen in die Felge kommen??)
Auf der Scheibe sind oben und unten 2 Sättel montiert. Die Bremse hat also 1/2 Umdrehung Zeit die Bremsenergie in Wärme zu wandeln und abzuführen, was natürlich nicht funtioniert.

7. Die Bremsscheiben haben Höhenschlag, weil der Lochkreis nicht mittig zur radachse läuft. Damit dass dann passt wurden die Bremsscheiben aussen passend gedreht.

8. Die Radlager in der Radnabe sind beidseitig mit erheblichem Aufwand von 2K-Kleber eingesetzt, weil bei der Bohrung der Passungen in der Nabe wohhl was schiefgelaufen war...

9. Vorderrad- wie auch Hinterradreifen verlieren erheblich an Luft, weil die Abdichtung der 3teiligen BBS-Felgenteile nicht funktioniert.

10.